TEURE MIETEN
ABSCHAFFEN!

Interessiert an bezahlbarem Wohnraum in Berlin und vielen anderen Großstädten?
Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Neben Nahrung ist Wohnraum eine Grund-
voraussetzung unserer Existenz.
Das Recht auf Wohnen ist ein Menschenrecht.

»Das Zuhause ist Mittelpunkt und Fundament
des Lebens.« Mathew Desmond

In Berlin und vielen anderen Großstädten werden Wohnungen immer teurer. Viele Menschen finden gar keine bezahlbare Wohnung mehr. Es bewerben sich inzwischen in der Spitze bis zu 800 Personen auf eine freie Wohnung! Die Situation ist nahezu unerträglich!!

Das Buch „Teure Mieten abschaffen!“ soll im ersten Teil erklären, warum wir in diese Situation geraten sind und warum nichts passiert die Lage endlich zu verbessern. Im zweiten Teil beschreiben wir eine Idee der Gemeinnützigkeit, wo wir selber schnell und ohne die Hilfe der Politik unser Schicksal in die Hände nehmen können und endlich den Anstieg der Mieten nicht nur stoppen sondern in einigen Fällen sogar senken können!

Es muss endlich etwas passieren! Wir haben daher mit Gleichgesinnten einen gemeinnützigen Verein gegründet, um diese Mittel zu generieren, den „Erste Sahne e.V.“ Sie werden sich fragen, was Sahne mit Wohnraum zu tun. Die Erklärung finden Sie im letzten Teil des Buches.

Alle Erlöse aus diesem Buch fliessen in den Erste Sahne Verein. Hinzu kommen noch Einnahmen aus Merchandising-Produkten und Spenden. Mit diesen Geldern finanziert der Verein über private, gemeinnützige Stiftungen den Kauf von Immobilien, in denen Mieter von einer Verdrängung gefährdet sind. Diese Mieter müssen sich dann um ihre Zukunft keine Sorgen mehr machen. Eine gemeinnützige Stiftung darf keine Gewinne erwirtschaften. Folglich müssen Mieten nie wieder erhöht werden und werden sogar gesenkt!

Zuerst erobern wir Berlins Wohnungen zurück –
und dann die in ganz Deutschland!

Alle Menschen die:

  • endlos steigende Mieten satt haben
  • nicht mehr sehen möchten, dass Menschen aus ihren Wohnungen vertrieben werden
  • endlich eine bezahlbare Wohnung finden möchten
  • den Charme Berlins beibehalten wollen und auch beim Kleingewerbe verhindern wollen, dass Menschen ihre Existenz verlieren

möchten wir bitten, unsere Kampagne zu unterstützen. Die Lösung dieser Probleme liegt nur wenige Mausklicks entfernt.

Herzliche Grüße

Hamid Djadda

Erste Sahne e.V.
kontakt@Erste-Sahne.Berlin

www.Erste-Sahne.Berlin